Der Weg des Mehls in Österreich

Der Weg des Mehls in Österreich
Um Medien nutzen zu können müssen Sie sich einloggen
Mediennummer: 4800636
Medienart: Online
Eignung: Mittelstufe, Oberstufe, Berufsschule/PTS, Jugendarbeit, Erwachsenenbildung
Einsatz: Allgemeines, Berufsorientierung, Berufsschulen, Biologie/Umweltkunde, Ernährungslehre, Geografie und Wirtschaftskunde, Gesundheit, Gesundheit / Medizin / Pflege, Gesundheit / Medizin / Pflege, Gütererzeugung, Hauswirtschaft, Konsumgesellschaft, Land- und Forstwirtschaft / Tiere / Pflanzen, Land- und Forstwirtschaft / Tiere / Pflanzen, Leben und Wirtschaften, Lebens-und Genussmittel / Ernährung, Lebens-und Genussmittel / Ernährung, Lebenskunde, Lebensmittel, Länderkunde, Pflanzenkunde, Rohstoffe und Energie, Umwelt / Energie / Rohstoffe, Umwelt / Energie / Rohstoffe, Umweltschutz, Österreich
Sprache: Deutsch
Produktionsjahr: 2020
Zeit: 00:46:56

Kurzbeschreibung:
Glatt oder griffig, Vollkorn- oder Weißmehl, Roggen- oder Weizenmehl oder doch Backmischungen: Die Auswahl im österreichischen Lebensmittelhandel ist gigantisch, einen Überblick zu behalten, nicht einfach. Hinter den unterschiedlichen Mehlen steckt ein ausgeklügeltes Müllerhandwerk und sehr viel Arbeit. Nicht jedes Mehl ist für jeden Einsatz zu gebrauchen. Getreide, auch in Form von Mehl, ist einer der wichtigsten Kohlenhydratlieferanten für die menschliche Ernährung.
Die Kultivierung von Wildgräsern zu Getreide gilt als Meilenstein in der Geschichte der Menschheit. Sesshaftwerden und zivilisatorische Fortschritte wären ohne den gezielten Anbau wilder Pflanzen nicht möglich geworden. Heute meistern Österreichs Ackerbauern eine Vielzahl von Herausforderungen, um das wichtigste Grundnahrungsmittel für die heimische Bevölkerung erfolgreich anzubauen. Wie wurde aus Gras Getreide? Welche Zuchtziele werden verfolgt, wie sieht es mit Pflanzenschutz und Bodendüngung aus und wie wird das Getreide schlussendlich geerntet und gelagert?

Unser Team von BildungsTV hat auch ein Gespräch mit Hannes Royer, dem Obmann und Gründer geführt. Zu finden ist das Interview hier: https://www.youtube.com/watch?v=fg7gM5hH87w