Der Weg der Eier in Österreich

Der Weg der Eier in Österreich
Um Medien nutzen zu können müssen Sie sich einloggen
Mediennummer: 4800365
Medienart: Online
Eignung: Mittelstufe, Oberstufe, Berufsschule/PTS
Einsatz: Allgemeines, Berufsorientierung, Berufsschulen, Biologie/Umweltkunde, Ernährungslehre, Geografie und Wirtschaftskunde, Gesundheit, Gütererzeugung, Hauswirtschaft, Konsumgesellschaft, Land- und Forstwirtschaft / Tiere / Pflanzen, Land- und Forstwirtschaft / Tiere / Pflanzen, Leben und Wirtschaften, Lebenskunde, Lebensmittel, Vögel
Sprache: Deutsch
Produktionsjahr: 2018
Zeit: 00:39:00

Kurzbeschreibung:
235 Eier verzehren wir Österreicher pro Jahr, eine moderne Henne legt 290 bis 320. Über sechs Millionen Legehennen erzeugen unsere Eier. Wenn man sich die Haltungsformen weltweit ansieht, ist es alles andere als üblich, dass sie das mit wenigen befristeten Ausnahmen nicht mehr in Käfigen tun. Der überwiegende Teil der weltweit vermarkteten Eier kommt von Hennen in Käfighaltung. In Österreich sind die klassischen Käfige verboten, der Import von Käfigeiern aber erlaubt. Frischeier mit Schale sind bis ins Detail gekennzeichnet, Eier in verarbeiteten Lebensmittel wie Back- und Teigwaren nicht. Zwei Drittel der heimischen Hennen stehen in Bodenhaltung, ein Drittel in Bio- oder Freilandhaltung. Konventionelle männliche Küken werden am ersten Lebenstag getötet, weil sie keine Eier legen. Nur die Bio-Branche zieht sie auf und mästet sie, obwohl sie kaum Fleisch ansetzen. Österreichs Bauern füttern die Legehennen mit gentechnikfreiem Soja aus Europa - auch das ist eine Besonderheit. Ein durchdachtes und umfassendes Geflügelgesundheitsprogramm sorgt für das Wohlergehen der Hennen. Die verwendeten Rassen kommen von einem einzigen Zuchtunternehmen in Deutschland. Es beliefert über 100 Länder weltweit mit Legehennen-Genetik. Die Hennen sind Hochleistungstiere und legen im Optimalfall jeden Tag ein Ei. Im Alter von einem bis eineinhalb Jahren legen sie nicht mehr genug Eier, um wirtschaftlich zu sein, und werden in Österreichs einzigem Suppenhennenschlachthof geschlachtet.

Unser Team von BildungsTV hat auch ein Gespräch mit Hannes Royer, dem Obmann und Gründer geführt. Zu finden ist das Interview hier: https://www.youtube.com/watch?v=fg7gM5hH87w