Der Weg der Zwiebel in Österreich

Der Weg der Zwiebel in Österreich
Um Medien nutzen zu können müssen Sie sich einloggen
Mediennummer: 4800348
Medienart: Online
Eignung: Mittelstufe, Oberstufe, Berufsschule/PTS
Einsatz: Allgemeines, Berufsorientierung, Berufsschulen, Biologie/Umweltkunde, Ernährungslehre, Geografie und Wirtschaftskunde, GW - Oberstufe, Gütererzeugung, Hauswirtschaft, Konsumgesellschaft, Land- und Forstwirtschaft / Tiere / Pflanzen, Land- und Forstwirtschaft / Tiere / Pflanzen, Lebens-und Genussmittel / Ernährung, Lebens-und Genussmittel / Ernährung, Lebenskunde, Lebensmittel, Lebensräume, Pflanzenkunde, Volkswirtschaft
Sprache: Deutsch
Produktionsjahr: 2018
Zeit: 00:30:00

Kurzbeschreibung:
Wenn jemand “Gemüse” sagt, hast du dann gleich das Bild von einer Zwiebel im Kopf? Eher nicht. Dabei ist die Zwiebel flächenmäßig die wichtigste Gemüseart in der heimischen Landwirtschaft und mengenmäßig die zweitwichtigste im Lebensmitteleinzelhandel. Die Zwiebel ist offiziell als Heilpflanze anerkannt und kann in der Küche viel mehr, als nur angeröstet zu werden und die Basis für viele Gerichte zu sein. Österreichs Klima eignet sich sehr gut für den Zwiebelanbau. Die Bauern erzeugen so viel, dass fast die Hälfte exportiert werden muss. Länder in Südost- und Osteuropa sind die Hauptabnehmer. Wie gut die Ernte ausfällt, hängt von natürlichen Faktoren wie dem Wetter ab. Die Schaderreger sind Pilze und Insekten, ihre Vernichtung erfolgsentscheidend. Die Bauern dürfen nur bestimmte, in Österreich zugelassene Pflanzenschutzmittel ausbringen. Bio-Bauern ernten im Schnitt um die Hälfte weniger pro Hektar, vor allem weil sie keine chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel einsetzen.

Unser Team von BildungsTV hat auch ein Gespräch mit Hannes Royer, dem Obmann und Gründer geführt. Zu finden ist das Interview hier: https://www.youtube.com/watch?v=fg7gM5hH87w