Der Weg der Milch in Österreich

Der Weg der Milch in Österreich
Um Medien nutzen zu können müssen Sie sich einloggen
Mediennummer: 4800338
Medienart: Online
Eignung: Mittelstufe, Oberstufe, Berufsschule/PTS
Einsatz: Allgemeines, Berufsorientierung, Berufsschulen, Biologie/Umweltkunde, Geografie und Wirtschaftskunde, GW - Oberstufe, Gütererzeugung, Hauswirtschaft, Konsumgesellschaft, Land- und Forstwirtschaft / Tiere / Pflanzen, Land- und Forstwirtschaft / Tiere / Pflanzen, Lebens-und Genussmittel / Ernährung, Lebens-und Genussmittel / Ernährung, Lebenskunde, Lebensräume, Volkswirtschaft
Sprache: Deutsch
Produktionsjahr: 2018
Zeit: 00:38:00

Kurzbeschreibung:
Wir trinken viel und es gibt sehr viel davon, sie kommt zum Großteil aus den Bergen und sie ist garantiert frei von Gentechnik - österreichische Milch. Auch Schafe und Ziegen geben Milch, laut offizieller Definition ist “Milch” jene von Kühen, genauer gesagt von “Milchkühen”. Schon die Geburt eines Kalbes steht im Zeichen der Milch. Eine Kuh sollte einmal im Jahr ein Kalb zur Welt bringen, um überhaupt Milch zu geben. Die Bauern trennen ein Kalb nach wenigen Minuten, Stunden oder Tagen von der Kuh. Die Hörner lassen die meisten entfernen. Die Haltungsformen sind so unterschiedlich wie Fitness und Lebensdauer von Milchkühen, ohne dass es einen direkten Zusammenhang gibt.

Der durchschnittliche Milchbetrieb in Österreich ist ein Bauernhof mit 17 Milchkühen, auf dem die Familie zusammenhilft. Vor allem viele kleinere Milchbauern kämpfen trotz Entgelten der öffentlichen Hand ums Überleben ihrer Milchwirtschaft, hören auf oder suchen sich eine zweite oder dritte Einnahmequelle. Österreichs Milchbauern erhalten artenreiches Grünland und verwandeln dabei für den Menschen ungenießbare Gräser in genießbare Milch. Damit die Kühe mehr Milch geben, verwenden sie auch so genanntes Kraftfutter, in unterschiedlichen Anteilen. Kontrolliert werden sie oft und regelmäßig, wie die Milch entlang ihres gesamten Weges, inklusive aller Verarbeiter und Verkäufer. Molkereien holen die Milch ab, egal wie entlegen die Bauernhöfe sind. Der Handel setzt auf österreichische Konsummilch, genauso wie die Konsumenten.

Unser Team von BildungsTV hat auch ein Gespräch mit Hannes Royer, dem Obmann und Gründer geführt. Zu finden ist das Interview hier: https://www.youtube.com/watch?v=fg7gM5hH87w